Urlaub bei Jesus!

Inhaltsverzeichnis

                                                   Der Autor

                                                   Warum das Buch?

                                                   Wo ist Jesus ?

                                                   Die Insel der vielen Gesichter

                                                   Mein Projekt – 100 000 Schritte Pilgerung

                                                   Christl. Begruessung

                                                   Das christliche Mallorca

                                                   Unterwegs! Mein Pilgertagebuch

                                                   Meine Herbergen

                                                   Empfehlung Kloster-Unterkuenfte

                                                   Empfehlung Wandererunterkuenfte

                                                   Alternativ Kloster-Route

                                                   Und nun ?

                                                   Quellenangabe

                                                   Jakobsweg-Pilgerung von Mallorca

                                                   Buchempfehlung

Probetext

9

Wo ist Jesus?

Hand auf Herz, lieber Leser,                                                  sicherlich ging es auch Ihnen schon so.                              Das suchen nach der Frage- gibt es Gott ?                  Und seien wir Menschen ehrlich:                                         In der Not , bei grossem Zweifel haben wir spaetestens dann gebetet : LIEBER GOTT, hilf mir, lass dies oder jenes nicht passieren, beschuetze dies oder jenen.

Das ist auch gut so.   Wenn wir wissen wer Gott ist, wo er ist, dann wuerde er bestimmt nicht mehr lange leben.  Gerade das Unwissende, die fehlende letzte Wahrheit sichert uns Gott fuer immer.

Die Frage nach der Existenz von etwas Hoeherem haette keine Bedeutung mehr.  Das Wunder des Universums waere enttarnt.

Neue Fragen wuerden gestellt werden.                          Ich denke Gott existiert unverursacht.                           Gott ist kein Wort, Gott ist eine Begegnung mit Dir. 

Glaube Niemanden, der meint die Wahrheit gefunden zu haben.  Fuer  jedem Mensch hat seine eigeneWahrheit Gueltigkeit.  So ist der Tod fuer den Christen ein Nichts. Solange wir als Menschen da sind und er nicht da ist.   Und wenn er da ist, sind wir Menschen nicht mehr da.  

Die Bibel ist das meistgekaufte Buch auf  der Welt. Leider wohl auch das am wenigsten gelesene.

10

Viele Menschen lesen in der Bibel, beten, wenn sie ihre Mitte finden wollen.  Glaube gibt dem Menschen Halt. 

Halt auch im Sinne von Haltung.   So sind christliche Werte eine Orientierung fuer unser Leben auf diesem Kosmos.  Und wo ist Jesus? Jesus ist Gottes Sohn.        Jeder Mensch ist im Bewusstsein Gottes Sohn. Jesus spricht zu Dir in Deinem Geist.    Deine Kommunikation mit ihm ist entscheidend dafuer, wie Du seine Lehre praktizierst. Im Christus Geist existieren keine Grenzen. Es geht um das Koenigreich der Liebe in unserem Herzen und unserem Geist. Vertraue Dich Jesus an und Du hast seine Freundschaft.

Uebersicht meiner Pilgerung

Karten-Legende:

Faehnchen: Blau= Kloster  Gelb= Ermitas  Rot=Kirchen Weiss=Monumente   Gruen= Unterkunft

Knopfnadel: Rot= besuchte Kirchen    Blau: Pilgerwege

 Alle Fotos (c)WernerRC Heinecke   

     

   ........... Cor de Jesus- Sant Salvador.............

.................Cor de Jesus- Esporles..................

................Pilger Werner UNTERWEGS.............


Impressions

Unterwegs!Mein Pilgertagebuch

68

Tag 4

Sonntag, 22.10.2017

Ziel: Kloster Lluc

Ziel: Pilgerweg nach Caimari

Unterkunft: Herberge Son Amer

Heute bin ich frueh unterwegs. Mein Vitara hatte richtig zu tun auf der mit zahlreichen Kurven , durchfahren der Tunnel, etlichen Steigungen der serpentinenaehnlichen Fahrstrecke auf rund 800 mtr. Hoehe. Vorbei an den hoechsten Berge der Insel  verlaeuft die  Strasse MA 10. Vorbei an dem Stausee Embalse de Cuber  , der groesste Stausee auf der Insel auf 750 mtr. Hoehe mit einem  Fassungsvermoegen von 4,6 Millionen Liter und dem etwas kleineren Stausee Gorg  Blau. Garanten fuer die Wasserversorgung auf der Insel, die immer schwieriger wird. Grund ist die zunehmende Anzahl der Touristen und damit enorm angestiegene Wasserverbrauch in Hotels und Gartenanlagen. Das Wasser gelangt durch Pipelines nach Lloeseta und von dort in das Wasserleitungssystem nach Palma.

 

Tipp: Von Soller zum Stausee Cuber gibt es einen sehr gut ausgeschilderten Pilgerweg.  Hoehenanstieg. Belohnung die schoensten Ausblicke von den Gipfeln bis nach Soller und Palma. Puig de Ofre 1093mtr. Puig de sa Font 1028 mtr, Puig des Tossals Verds 1118 mtr. 

69

Zu empfehlen auch als Rundweg ab Stausee Cuber und als  Herberge die Berghuette Tossals Verds.

Tipp: Ab Stausee Cuber den Weg nach Massanella ueber den alten Wasserkanal  Canaleta de Massanella aus dem 18. Jahrhundert und wieder zurueck. Ein Idyll wie aus dem Bilderbuch. Panoramblick. Da ich mich jedoch keiner Wanderung  hingebe sondern die relegioesen Staetten besuchen moechte fahre ich nach kurzer Rast am Stausee weiter Richtung Lluc, dem spirituellen Zentrum der Insel und wichtigsten Wallfahrtsort.  

Ich traue dem Wetter heute nicht. Regen war angesagt und so kam es auch. So ab 9.30 Uhr bis Mittags 14 Uhr ohne Unterbrechung . Gegen 10.30 Uhr fahre ich auf den Parkplatz der Herberge Son Amer. Schnell konnte ich meinen Rucksack abgeben. Mit Regenjacke pilger ich dann den alten Weg als Abstieg zum Kloster Lluc. Ich hoere schon gegen 11 Uhr das Gloeckengelaeut. Heute ist Sonntag und so konnte ich dem Gottesdienst von 11- 12 Uhr beiwohnen. Die Kirche ist vollbesetzt und ich ergattere gerade noch einen Stehplatz. Die Geistlichen sind gruen/Weiss gekleidet. Die Gebete der Andacht unterbrochen durch den Gesang des Kirchenchors begleitet von Orgelmusik. Ich nehme Teil am Abendmahl.  Die beiden Priester segnen viele Glaeubige. Behinderte, auch Rollstuhlfahrer. Junge und aeltere Menschen. So bekomme ich noch als seiner der letzten die Segnung mit Hostie.Welch ein Moment , das in der Kapelle von Lluc zu erleben. Zu bewundern die schwarze Madonnenstatue  La Moreneta.

70

Mare de Deu de Lluc, fast klein und schmaechtig wirkt sie, im Kleid mit gedeckten Farben. Dunkle Haut, braunes Haar, tief in die Stirn gezogener Strahlenkranz als Krone.   Den Leib mit einem Tuch umgeben. Auf ihrem Arm ein etwa einjaehriger Junge.  Mutter und Sohn.

Sie ist die Autoritaet, vor der die Mallorquiner in die Knie gehen. Die beruehmte Marienstatue von Lluc  zieht die Glaeubigen an, oeffnet ihre Herzen. Fuer rd. 1 Million Menschen im Jahr: ALLE WEGE FUEHREN NACH LLUC – das Kloster ist seit Jahrhunderten das Ziel von Pilgern. Lluc ist ein Ort der Ruhe und der Traeumens. Ein Gefuehl zum Himmel zu gehoeren. Nach der Legende soll ein maurischer Junge , Sohn von Eltern, die gerade vom Islam zum Katholizismus  konvertiert haben, beim Viehhueten in einer Bergsenke die Statue einer Marienfigur gefunden haben. Ein Wallfahrtsort entstand. Dort an der Fundstelle entstand die erste Kapelle- die Heimat fuer Mare de Deu de Lluc.  Historiker haben eine andere Wahrheit parat: Die Roemer spuerten alte Grabhoehlen auf und fuehrten das auf einen besonders spirituellen Ort zurueck. Das Wort lucus ist die Bezeichnung fuer einen heiligen Hain.

Die urspruengliche Kapelle wuchs, erst zur Stiftskirche, dann Basilika mit Priesterschule und Herberge.

Heute ist die Madonna als Gemaelde am Hauptaltar zu sehen.   Die moreneta und die Engel zu ihren Fuessen kann beruehrt werden in einer Kapelle hinter dem Hauptaltar.Vielleicht weil heute Sonntag ist, ist Lluc  besonders stark besucht. Etliche Busse, Schlangen von Menschen mit einem Ziel: zur moreneta. Die einen gehen in die Kiosk um eine Nachbildung zu erwerben, andere in die Basilika. Die Statue, die wir heute kennen ist nicht mehr die urspruengliche. Ende des 13. Jh/Anfang 14. Jh. entstanden , 61 cm gross, geformt aus mehrfach bemaltem Sandstein , seit 1884 traegt sie eine Krone. Sie ist die Koenigin von Mallorca.

Bei ihr in der Kapelle der Madonna der  auf der Insel verehrte Ramon Llull.  Philosoph, Theologe, Schriftsteller. 1232-1316 gelebt , auch in den Klostern.  Er gilt als Maetyrer, wird sehr verehrt .  Seine Statue steht in der Basilika. 

 

...................Werners Pilgerfuesse....................

.............................Kloster Lluc.........................

..................Pilgerweg Lluc- Caimari..................

......................Kirche in Caimari.........................

(Es folgt noch weitere Beschreibung im Buch ueber die Pilgerung nach Caimari)